Biographie

Schulzeit – das war Sportunterricht und sonst lernen, lernen und Hausaufgaben. Und dann war da noch die Französich-Lehrerin Frau E. Sie hat es sicher gut gemeint, aber eigentlich terrorisierte sie ihre Schüler. Die ist ein Drache – dachten alle. 1 Mädl und 3 Jungs beschlossen, dagegen was zu tun.
Irgendwann standen im Musikraum E-Gitarren, E-Bass und ein Schlagzeug. Eine kurze Jam-Session, von der es gnädiger Weise keinen Mitschnitt gibt, und für die 4 stand fest: Wir schreiben einen Punkrocksong über/gegen diese Lehrerin und treten damit auf.
Der Tarnung wegen gründeten sie dazu die Band “Die Rampions”. Und als solche spielten sie bei einer Schulversammlung Cover-Songs und dann das selbstverfasste Lied “Ingrid”. Um bei der Wahrheit zu bleiben: die Band kam gut an, aber den Song “Ingrid” hat kaum einer verstanden. Und das war wahrscheinlich auch besser so. Denn weil der Auftritt klasse war, machten sie als Band weiter.
Das Ziel war von Anfang an klar: Spass haben! Und diesem Motto sind sie treu geblieben – und auch sich selbst. Während es die Mitbegründerin in die weite Welt zog und sie unter einem Künstlernamen richtig Erfolg hat, blieb der restliche Stamm zusammen. Es kamen Musiker dazu und gingen auch wieder, der Bandname wurde geändert und in der jetzigen Formation spielen die “Blue Bastards” seit 3 Jahren.
Und auch sonst hat sich zum Glück nicht viel geändert – außer dass das Zusammenspiel immer besser wurde. Eine Mischung aus Coversongs und selbstgeschriebenen Werken, dazu Spass auf der Bühne und mit den Zuhörern. Blue Bastard entwickelte sich immer weiter ohne sich dabei im Kern zu verändern. Unzählige Gigs mit stetig wachsendem Publikum und dazu 2 Studioalben. Ein ganz eigener Stil, vorzugsweise Punkrock. Einfach mal zuhören und darauf einlassen – es lohnt sich